Geschichte

Die Moabiter Grundschule hat eine lange Geschichte. Sie wurde 1852 am Standort Alt-Moabit 23 – 25 erbaut. Sie ist damit die älteste Schule in Moabit. Sie entstand noch bevor 1871 dieser Ortsteil nach Berlin eingemeindet wurde.

 

Die „Königliche Elementarschule“ entstand im Auftrag von König Friedrich Wilhelm dem IV. nach den Plänen der Architekten Schinkel und Stühler. Gleichzeitig wurden das Pfarrhaus, der Säulengang und der Glockenturm neben der St. Johanniskirche errichtet. Das Schulgebäude hatte 12 Klassenräume für 659 Kinder, vier Klassen wurden deshalb in der Turmstr. 44 unterrichtet. Am 24.06.1965 war die Grundsteinlegung für das heutige Gebäude in der Paulstr. 28.